Über 40 000 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Italien zum Best Price buchen! – Mittelmeerblick.com

Italien 

Regionen Italiens:
 
Adria
Apulien
Elba
Emilia-Romagna
Ischia
Kalabrien
Kampanien
Latium
Ligurien
Marken
Sardinien
Sizilien
Toskana
Umbrien
Venedig
Venetien
Italienische Riviera



Die Italienische Adriaküste – Italien für Genießer! Spezialitäten - Essen - Trinken - Adria

Orts-Informationen zu:

Adria

Die italienische Adriaküste erstreckt sich über insgesamt sieben Regionen und entsprechend vielfältig ist die Küche. Die Besucher erwarten herrlich vielfältige Gaumenfreuden in unvergleichlichem Ambiente - und hier an der Adria werden sie fündig...

Viele der regionalen Erzeugnisse tragen das italienische Siegel für Produkte besonderer Qualität und mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Diese DOP-Qualitätsbezeichnung (Denominazione d'Origine Protetta) erhalten nur Produkte, die durch eine Expertengruppe getestet und ausgewählt wurden.

Friaul-Julisch Venetien
Die Köstlichkeiten dieser Region sind bis weit über deren Grenzen bekannt. In den karnischen Alpen herrscht eine eher deftige Küche vor. Da dieses Gebiet lange Zeit zu Österreich gehörte zählt das Wiener Schnitzel zu den traditionellen Gerichten und man findet hier auch typisch österreichische Kaffeehäuser.
An der Küste gibt es zahlreiche ausgezeichnete Fischgerichte. Man sollte sich in den Restaurants einfach vom Ober beraten lassen, welche lokalen Spezialitäten gerade angeboten werden. Natürlich gibt es hier auch viele schmackhafte Pastagerichte und herrlichen Käse. Eine besondere Spezialität der Region ist der Schinken aus Daniele del Friuli, der im Sommer Anlass für ein großes Fest im Ort ist.

Alle Unterregionen an der Adria:

Adria

Provinz Ascoli Piceno
Provinz Bari
Provinz Brindisi
Provinz Ferrara
Provinz Foggia
Provinz Gorizia
Provinz Lecce
Provinz Ravenna
Provinz Rimini
Provinz Rovigo
Provinz Udine

Venetien
Wer Venetien besucht, sollte unbedingt in eine der urigen Weinstuben einkehren. Man trifft hier auf viele Einheimische und das ist bekanntermaßen ein gutes Zeichen.

In den Trattorien, die meist das ganze Jahr über geöffnet haben, gibt es zahlreiche regionale Gerichte wie zum Beispiel die Leber auf venezianische Art (Fegato alla Veneziano) oder der getrocknete Stockfisch (Baccala). Typische Beilage ist die beliebte Polenta, ein fester goldgelber Maisbrei, der meist in Scheiben gereicht wird.

Impressionen Adria

In dieser Region werden auch verschiedene Produkte hergestellt, die als Spezialitäten gelten:

Das Olivenöl, das um den Gardasee herum angepflanzt und gewonnen wird, gilt als einzigartig! Die Oliven von jahrhundertealten Olivenbäumen werden kalt verarbeitet zu dem bekannten Olio extravergine, das eine DOP-Auszeichnung für seine besondere Qualität erhielt (Olio extravergine Garda DOP). Es schmeckt leicht fruchtig und hat einen mandelartigen Nachgeschmack. Da jährlich nur wenig davon produziert wird, bekommt man es nur selten im Ausland. Wer nach Venetien kommt, sollte sich unbedingt eine Kostprobe dieses Öls gönnen!

Der Schinken aus Montagnana, stellt eine ganz besondere Gaumenfreude dar. Er ist nicht so berühmt wie der Parmaschinken, steht diesem aber geschmacklich in nichts nach.
In dem kleinen mittelalterlichen Städtchen in der Provinz Padua wird dieser köstliche Schinken aus Schweinefleisch hergestellt. Bereits seit dem 15. Jahrhundert ist der „Prosciutto Veneto Euganeo Berico“ bekannt. Er schmeckt leicht süßlich und hat einen zarten Duft. Aufgrund seiner besonderen Qualität erhielt er viele Goldmedaillen und die DOP-Auszeichnung. Auch an den Tafeln von Adligen, des Präsidenten und des Papstes fand diese Delikatesse ihre Anhänger. Heute bekommt man ihn in den besten Restaurants der Welt oder eben, wenn man sich in Venetien aufhält, direkt vor Ort. In Montagnana gibt es sogar jedes Jahr ein großes Fest, das seinem Prosciutto gewidmet ist.

Der Käse Monte Veronese ist ein weiteres Produkt Venetiens das mit dem begehrten DOP-Siegel versehen wurde. Dieser herrlich schmeckende Käse stammt von den saftiggrünen Wiesen von Lessinia und trägt den Duft und Geschmack der dort wachsenden Kräuter. Der pikante Käse war früher so wertvoll, dass er im Mittelalter als Zahlungsmittel verwendet wurde. Auch heute ist er noch heiß begehrt.

Emilia Romagna
Kulinarischer Höhepunkt der Emilia Romagna ist neben den Berühmtheiten wie Parmaschinken und Parmesankäse, unzweifelhaft die Pasta in ihren vielfältigen Formen. Die Küche dieser Region ist einfach, aber ausgesprochen schmackhaft. Probieren Sie die beliebten Tortellini oder Tagliatelle mit Ragout oder Tortelli mit Kräutern und Schinken oder mit Kürbis oder eine der vielen anderen Pasta-Variationen. Es gibt viele weitere Gerichte und Spezialitäten in dieser kulinarisch verwöhnenden Region. Probieren Sie die Mortadella, den pikanten Spinatkuchen (Erbazzone), die köstlichen Kartoffelklößchen mit Bohnen (Pisarei e Faso) oder den gefüllten Schweinsfuß (Zampone). Man könnte noch viele weitere Gerichte aufzählen, aber das Beste ist, vor Ort in eine der Trattorien zu gehen und sich eine der regionalen Köstlichkeiten empfehlen zu lassen.
Auch der Wein dieser Region verdient eine besondere Beachtung. Es werden so berühmte Sorten wie der Gutturnio, Trebbiano, Lambrusco, Barbera, Sauvignon oder Sangiovese angebaut. Eine gute Möglichkeit, den Wein kennen zu lernen, bieten die 13 Weinstraßen (Strade dei vini e dei sapori), die außerdem auch für die kulinarischen Freuden garantieren.

Berühmte Produkte aus der Emilia Romagna sind:
Der Parmesankäse Parmigiano Reggiano war schon zu Zeiten Boccaccios berühmt. Dieser Hartkäse hat eine mehr als tausendjährige Tradition. Er stammt hauptsächlich aus den Provinzen Parma, Reggio Emilia und Modena. Um ein Kilo herzustellen braucht man 16 Liter Milch. Der Käse enthält keine Konservierungs- oder Farbstoffe und reift zwischen 12 und 36 Monaten. Er steht unter dauernder Kontrolle des Herstellerverbandes und erhielt das begehrte Qualitätssiegel DOP.

Der weltberühmte luftgetrocknete Parmaschinken Prosciutto di Parma stammt aus dem Dorf Langhirano in der Provinz Parma. Auch heute noch wird ein Großteil des Schinkens in diesem Dorf produziert. Der Geschmack ist mild-würzig, die Farbe ist rosa und seine Konsistenz ist mürbe. Parmaschinken ist eine geschützte Bezeichnung. Nur Schinken aus der Region, der von Schweinen aus bestimmten nord- und mittelitalienischen Regionen stammt, darf so genannt werden. Die Schweine müssen ein bestimmtes Alter und Gewicht haben.
Nach der Schlachtung werden die Keulen mit Salz eingerieben, 100 Tage in den Kühlraum gelegt und danach in Hallen zum Trocknen aufgehängt, Diese Hallen werden von der frischen Luft durchströmt und verleihen dem Schinken den Duft der wilden Kräuter. Nach insgesamt 10 bis 12 Monaten Reifezeit ist der Schinken fertig und erhält nach eingehender Prüfung das bekannte Siegel, die Krone der Herzöge von Parma, eingebrannt, was ihn zu einem echten Parmaschinken macht. Nun kann er zum Beispiel mit einem Stück Melone als Vorspeise genossen werden.

Der Aceto Balsamico di Modena stammt aus der Provinz Modena und ist eine echte Spezialität. Er ist dunkelbraun und hat eine sirupartige Konsistenz. Er wird aus spätgelesenen Trebbiano-Trauben hergestellt und in Holzfässern gelagert, wobei die verschiedenen Holzarten der Fässer eine wichtige Rolle spielen. Über die Jahre wird der Essig durch Verdunstung des Wassers im Holzfass immer konzentrierter.
Nur die Bezeichnungen „Aceto Balsamico Tradizionale di Modena“ und „Aceto Balsamico tradizionale di Reggio Emilia“ sind geschützte Bezeichungen. Essig, der sich so nennt, muss aus der jeweiligen Region stammen und mindestens 12 Jahre gelagert worden sein. Der Zusatz „extravecchio“ steht für eine 25-jährige Lagerung.
Der Balamicoessig kann als Marinade oder als Vinaigrette verwendet werden. Ein bekanntes regionales Gericht ist das Rinderfilet in Balsamicosoße.

Der beliebte Formagio di Fossa ist ein Schnittkäse, der in Tuffsteinhöhlen gelagert wird. Er wird aus Schafsmilch hergestellt und hat eine Tradition, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht. Er wird vor allem in Sogliano al Rubicone, einem kleinen mittelalterlichen Dorf, hergestellt. Der Name Fossa bedeutet Grube und weist auf die Lagerung in den Tuffsteinhöhlen hin. Er hat einen kräftigen Geschmack und intensiven Geruch und kann vielseitig genossen werden, zum Beispiel pur zu einem Glas edlen Rotwein oder man verwendet ihn als Füllung der Capelletti oder aber zum Überbacken.

Die Region Marken
Die märkische Küche ist eine bäuerliche, sehr traditionelle Küche mit frischen hochwertigen Zutaten. In den Gerichten verwendet man alles was die Natur zu bieten hat, wie Pilze, Kräuter, Wild, Nüsse und als absolutes Highlight die Trüffel.
In Marken wird viel Fleisch gegessen und es gibt viele Restaurants, die gemischte Grillplatten anbieten. An der Küste bekommt man den besten Fisch von ganz Italien.
Beliebte Gerichte sind geräucherter Schinken oder geräucherte Salami vom Schwein als Vorspeise, diverse Pastagerichte, zum Beispiel Lasagne vincisgrassi, oder die in Urbino üblichen Passatelli, eine Art Fadennudeln mit Parmesankäse und Ei.
Besonders empfehlenswerte Fleischgerichte sind Kaninchen mit Fenchel (Coniglio in porchetta) oder gefüllte Tauben (Piccione ripieno).
Auch Fisch und Meersfrüchte liefern köstliche Gerichte, wie die Spaghetti mit Muscheln (Spaghetti vongole) oder die Fischsuppe aus 13 verschiedenen Fischarten, die Brodo all'anconetana. Dieses traditionelle Gericht der Fischer ist das kulinarische Wahrzeichen der Region. Dank der großen Fischvielfalt in der Adria enthält die Suppe 13 verschiedene Fischarten. Die Zahl 13 entspricht der Tischgäste beim Abendmahl. Wer nach Marken kommt, sollte sich diese Delikatesse nicht entgehen lassen!
Auch der Käse, der Pecorino, der Region ist ausgezeichnet.
Ein typischer und sehr schmackhafter Imbiss ist ein Teigfladen, der Piadina, gefüllt mit Schinken, Spinat oder Käse.

Berühmtes Produkt der Region:
Die Olive tenara ascolana ripiena, die zarten gefüllten Oliven nach Ascolaner Art sind ein typisches Produkt der Region und Beispiel für die märkische Küche. Die hier gedeihenden Oliven sind riesig. Sie werden von Hand verlesen, entkernt und mit einer Mischung aus regionalen Kräutern, Hackfleisch, Eiern und Parmesankäse gefüllt. Danach werden sie paniert und in Öl ausgebacken und stellen eine einzigartige kulinarische Spezialität dar. Es gibt Bestrebungen, die Oliven mit dem DOP-Siegel versehen zu lassen.


Die Abruzzen
Die Wirtschaft dieser Region gründet seit Jahrtausenden auf die Schäferei, entsprechend sind die kulinarischen Highlights der Abruzzen eng mit dem Schaf verbunden. Typische Gerichte sind zum Beispiel Lamm mit Käse und Ei (Agnello cacio e uova), Makkaroni mit Lammfleischsoße (Maccheroni alla chitara), Schaffleischspieße (arrosticini) und natürlich der beliebte Schafskäse, der Pecorino.
Viele der Gerichte sind scharf, denn sie sind mit den Peporoncini gewürzt.
Es gibt auch hervorragende Wurtswaren in dieser Region, wie zum Beispiel die Ventricina di Crognaleto oder die Mortadelline di Campotosto.
Wer Fisch bevorzugt, wird in den Küstenregionen mit zahlreichen Fischgerichten verwöhnt, wie zum Beispiel Fischsuppe aus Pescara oder den Scapece alla vastese.
Es gibt auch sehr leckere Süßigkeiten wie Parrozzo, Fiadone, Pizzelle oder Neole.
Die Weine der Abruzzen sind weltbekannt, probieren Sie den Montepulciano d’Abruzzo. Dieser Wein mit seiner reinen, rubinroten Farbe wurde bereits in der Römerzeit von Ovid besungen. Außerdem sehr geschätzt ist der Trebbiano d’Abruzzo oder der Cerasuolo d’Abruzzo.
Ein besonders guter Likör aus Gebirgskräutern ist der Centerba aus Tocco da Casauria.

Berühmte Produkte der Abruzzen sind die Lakritze von Atri, der Safran von Navelli und die Trüffel.

Molise
Diese Region hat viele kulinarische Köstlichkeiten zu bieten. Die Küche ist bodenständig und traditionell. Da es hier viele Weiden gibt, sind Molkereierzeugnisse ein wichtiger Bestandteil der Moliser Küche. Besonders köstlich ist der Frischkäse in Zopfform, der Trecce di scamotze, der Büffel-Mozzarella und verschiedene Ziegenkäsesorten.
Wie überall in Italien gibt es zahlreiche schmackhafte Pastagerichte, meist hausgemacht, wie zum Beispiel die rautenförmigen Taccozze, oder die ausgehöhlten Nudelwürfel Cavatelli. Beim Gemüse stehen die Hülsenfrüchte ganz oben auf der Speisekarte, es gibt zahlreiche Gerichte mit Bohnen, Linsen, Erbsen oder Kichererbsen.
Außerdem empfehlenswert sind die Häppchen aus Lamminnereien (Turcinelli Arrostiti), Zicklein, das traditionell zu Ostern gegessen wird, Käsekugeln die aus Käse mit Eiern, Semmelbrösel und geschälten Tomaten bestehen oder die herrlichen Wurstsorten aus Schweinefleisch, wie die Salami, die Leberwürste, oder der geräucherte Speck mit Peperoni (Pampanella).
Typisch für die Region sind die zahlreichen Feste, die mit vielgängigen Festmahlen begangen werden.
Außerdem hervorragend sind die Nachspeisen wie das mit Nüssen und Mandeln gefüllte Gebäck (Ostie Farcite) oder die mit Sauerkirschen gefüllten Ravioli (Cippillati).
Gekrönt wird der kulinarische Genuss durch Weine aus der Region, wie zum Beispiel der Weine Biferno oder der Pentro.

Apulien
Diese Region verwöhnt ihre Besucher mit einer vielfältigen Küche. Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch, Gemüse und Pasta sind Basis der äußerst schmackhaften Gerichte. Das Brot gibt es in vielen verschiedenen Sorten, teils als Teigkringel oder aber mit Fenchel oder Wein zubereitet.
Unter den Fleischgerichten werden traditionell Lammgerichte bevorzugt. Ein typisch apulisches Gericht sind die Gnemeridde, in Streifen und Häppchen geschnittene Lamminnereien. Fischspezialitäten gibt es zahlreiche, wie Thunfisch, Meeräsche, Seebarsch oder Seeteufel, die auf vielfältige Arten zubereitet werden. Die Meeresfrüchte aus der Umgebung der Tremiti-Inseln gehören zu den besten des Mittelmeers!
Auch Pastaspezialitäten gibt es in Apulien viele, die typischste unter ihnen sind die Orecchiette die wegen ihre Ohrform so genannt werden.
Der regionale beliebte Käse ist der Mozzarella, der in vielen Variationen verwendet wird. So zum Beispiel gibt es ihn gefüllt mit Butterrrahm als Burrata.
Ein beliebter apulischer Nachtisch sind die Carteddate, das sind Blätterteigblüten mit Honig und Zimt.
 

 

 

 

Autor:

Patrick Schnurr
 

Wissenswertes zur Italienischen Adria:

- Regionen
- Klima
- Essen und Trinken
- Urlaub mit Hund