Kultur, Geschichte und Natur von Malaga (Costa del Sol) erleben - während einem Urlaub in einer der Ferienwohnungen oder Ferienhäuser



Costa del Sol: Ausgesuchte Ferienhaeuser & Ferienwohnungen

Costa del Sol: Ferienhaus am Meer

Costa del Sol: Ferienwohnung am Meer

Costa del Sol: Ferienhaus mit Pool

Costa del Sol: Ferienhaus mit Pool

Costa del Sol: Ferienhaus mit Hund

Costa del Sol: Ferienhaus mit Hund

 

Ort und Lage von Malaga

Von einer Bergkette im Hintergrund der Stadt geschützt, verfügt Malaga über ein besonders mildes Klima, das einen Sommerurlaub in einer der Unterkünfte von Malaga so angenehm macht. Entdecken Sie während Ihrem Urlaub die Kultur und die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt, Ausflüge in die Nachbarstädte Marbella oder Torremolinos runden Ihren Urlaub in einem der Ferienhäuser oder Ferienwohnungen von Malaga gekonnt ab.

Die Geschichte der Stadt Malaga

Malaga, das gleichzeitig Hauptstadt und Zentrum der Costa del Sol ist, blickt auf eine bewegte und lange Geschichte zurück. Die Stadt wurde im 8. Jahrhundert vor Christus von den Phöniziern gegründet. Der Name lautete zu dieser Zeit „Malaka“, was „Markt für salzigen Fisch“ bedeutet. Im 6. Jahrhundert besetzten die Griechen die Stadt, bis sie schließlich nach 70 Jahren von den Karthagern erobert wurde. Nach den punischen Kriegen wechselte erneut die Herrschaft und die Römer hatten das Sagen. Ab diesem Zeitpunkt hieß der Ort Malaga. Die Stadt entwickelte sich zu einem wichtigen Knotenpunkt, denn von hieraus gelangte man zu Wasser und zu Lande in wichtige römische Städte in Spanien.

Urlaub im Ferienhaus oder einer Ferienwohnung:

 


Ferienhäuser / Ferienwohnungen Malaga

Alle Ferienwohnungen / Ferienhäuser an der Costa del Sol

 

 


Nach dem Niedergang des römischen Reichs unterlag Malaga starken germanischen Einflüssen, insbesondere durch die Wandalen. Im 8. Jahrhundert eroberten dann die Araber Spanien. Unter dieser Herrschaft blühte Malaga auf. Viele reiche Kaufleute, unter anderem aus Genua, siedelten sich hier an.
Erst im 15. Jahrhundert wurde die Stadt von den katholischen Königen eingenommen. In dieser Zeit entstand ein großer Marktplatz und zwei Klöster. Das 16. und 17. Jahrhundert stand unter einem schlechten Stern. Eine Epidemie jagte die andere, eine Missernte folgte auf die nächste. Im 18. und 19 Jahrhundert entwickelte sich die Stadt dann wieder und wuchs. Industrie- und Wohngebiete entstanden, der Hafen wurde ausgebaut, und die zwei Hauptstraßen wurden angelegt.
Während des 20. Jahrhunderts entstand in den 60er Jahren der Tourismus und aus Malaga wurde die fünftwichtigste Stadt in Spanien. Tausende von Besuchern kamen nach Malaga und Tausende zogen ganz hierher. Durch diesen Boom entwickelte sich Malaga sprungartig und wurde zu einer modernen europäischen Hauptstadt mit internationalem Flair.
Entdecken Sie auf Ausflügen von Ihrer Unterkunft die vielen Sehenswürdigkeiten in Malaga
Die wechselvolle Geschichte ist in Malaga auf Schritt und Tritt zu sehen. Schlendern Sie durch die verwinkelte Altstadt und bewundern die zahlreichen historischen Gebäude, die Plätze und Straßen, die von längst vergangenen Zeiten erzählen.

La Alcazaba

Ein besonderes Highlight ist die „Burg Alcazaba“ aus dem 11. Jahrhundert, die seit 1931 zum UNESCO Kulturerbe gehört. Sie wurde von den Mauren erbaut und diente sowohl als Palast als auch Verteidigungsanlage. Von der Burg aus hat man einen fantastischen Blick bis nach Afrika. Setzen Sie Ihren Rundgang fort und lassen sich von der verwinkelten Festungsanlage in Erstaunen versetzen. Immer wieder ergeben sich hier neue Eindrücke: die kleinen Brunnen, von Bögen überspannte Durchgänge, die wiederum auf Innenhöfe führen, verzaubern noch heute den Besucher. Die Verbindung von Verteidigungs- und Wohnlage der maurischen Könige wird hier besonders gut sichtbar. Über eine Verbindungsmauer erreicht man die im 13. Jahrhundert erbaute, etwas kleinere, Festungsanlage „Gibralfaro“.

Castillo de Gibralfaro

Dieses Castillo entstand im 14. Jahrhundert auf einer ehemaligen phönizischen Niederlassung. Es war im Jahre 1487 der letzte Schauplatz der Eroberung der Stadt durch die katholischen Könige. Im Inneren beherbergt es ein Museum, das Rüstungen und alle möglichen historischen Gegenstände zeigt. Der Blick vom „Castillo de Gibralfaro“ auf die traumhaft schöne Umgebung und über das Mittelmeer ist einmalig!

Die Kathedrale La Manquita

Diese sehenswerte Kathedrale wurde über einen Zeitraum von 254 Jahren zwischen 1528 und 1782 erbaut. Die lange Bauzeit führte zu den verschiedensten stilistischen Einflüssen. Sie wurde vornehmlich in der Renaissance gebaut, hat aber auch Einflüsse von Gotik, Barock und Neoklassik. Zahlreiche herrlich dekorierte Torbögen, ein außergewöhnliches Dachgewölbe, ein Chorgestühl mit herausragenden Holzschnitzereien und seitliche Kapellen mit zahlreichen Kunstwerken sind einzigartig.

Weitere sehenswerte Gebäude

Auch sehr schön ist die Kirche der Märtyrer (Iglesia de los Mártires), sie wurde im Jahre 1847 erbaut, hat einen herrlichen Turm und im Inneren prachtvolle Dekoration. Die Kirche „Iglesia de Santiago“ wurde 1940 erbaut und hat einen interessanten Turm im Mudejarstil. Hier wurde Pablo Picasso getauft. Weitere Kirchen sind die „Iglesia del Santo Cristo de la Salud“ aus dem 17. Jahrhundert und die „Iglesia San Juan Bautista“ aus dem 15. Jahrhundert.

Museen

Das „Picasso Museum“ liegt im Zentrum von Malaga und ist somit gut von Ihrer Ferienwohnung oder dem Ferienhaus aus zu erreichen. Es zeigt zahlreiche Kunstwerke des berühmten Künstlers, der in Malaga geboren wurde. Seine Schwiegertochter und sein Enkel überließen dem Museum einen großen Teil ihrer privaten Sammlung.
Ebenfalls sehr sehenswert ist das „Archäologisches Museum“, das sich in der „Festung La Alcazaba“ befindet. Es zeigt Exponate von der phönizischen bis zur maurischen Epoche.
Im „Museum der Schönen Künste“, das sich im alten Zollpalast befindet, gibt es zahlreiche Skulpturen und Gemälde.
Für Kinder ist sicherlich ein Besuch des „Museo Interactiva de la Musica“ recht spannend. Über 300 Musikinstrumente, von denen man auch einige ausprobieren kann, werden gezeigt.
Das ungewöhnliche „Museum der Kunst und der volkstümlichen Bräuche" erreichen Sie sicherlich auch zu Fuß von Ihrer Unterkunft in Malaga. Hier erfährt man, wie die Menschen zwischen dem 17. Jahrhundert und heute ihren Alltag verbrachten, es wird gezeigt wie zu verschiedenen Zeiten gekocht oder Wein hergestellt wurde und vieles mehr.
Erleben Sie also mit der ganzen Familie einen kulturell interessanten Sommerurlaub an der Costa del Sol. Als Basis könnte Ihnen eine der auf den folgenden Internetseiten zusammengestellten Ferienwohnungen oder Ferienhäuser in Malaga dienen.