Über 40 000 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Italien zum Best Price buchen! – Mittelmeerblick.com

Italien 

Regionen Italiens:
 
Adria
Apulien
Elba
Emilia-Romagna
Ischia
Kalabrien
Kampanien
Latium
Ligurien
Marken
Sardinien
Sizilien
Toskana
Umbrien
Venedig
Venetien
Italienische Riviera



Die Toskana von ihrer besten Seite - Highlights

Orts-Informationen zu:

Toskana

Blick auf Florenz, ToskanaDie Toskana verwöhnt ihre Besucher mit einer Fülle von Sehenswürdigkeiten. Kulturell Interessierte erwartet in dieser Region ein schier unglaublicher Reichtum an meisterhaften Bauwerken.

Florenz, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Toskana ist bekannt als die Wiege der Renaissance, Pisa mit dem berühmten schiefen Turm, die komplett von einer Stadtmauer umgebene Stadt Lucca, das mittelalterliche Siena, die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte Stadt Pienza, das malerische San Gimignano und viele weitere wunderschöne Orte laden zu ausgedehnten Besichtigungen ein.

Auch außerhalb der Städte gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die herrlichen Medici-Villen rund um Florenz, einsame Klöster, etruskische Nekropolen, der Park der Künstlerin Niki de Saint Phalle und nicht zu vergessen für die Kleinen der Pinocchio-Park.

Die schönsten Orte in der Toskana von M-V

 

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in der Toskana:    
 

 

 


Ferienwohnungen und Ferienhäuser in der Toskana

Hotels in der Toskana

 

Alle Unterregionen in der Toskana:

Toskana

Chianti
Elba
Etruskische Küste
Grosseto
Lucca
Maremma-Küste
Mugello
Provinz Arezzo
Provinz Florenz
Provinz Livorno
Provinz Massa-Carrara
Provinz Pisa
Provinz Pistoia
Provinz Siena
Versilia

 
Chianti, ToskanaDie Natur der Toskana ist genauso attraktiv wie ihre Kultur, besonders sehenswert ist das Chianti-Gebiet in dem der weltberühmte gleichnamige Wein wächst, die wilde Bergwelt der Apuanischen Alpen, die zum Nationalpark erklärt wurde, die herrliche etruskische Küste, die mit ihren zahlreichen Stränden und Buchten sehr beliebt ist oder der höchste Berg der Toskana, der Vulkan Monte Amiata. Ein Urlaub alleine reicht nicht aus, um all die Wunder dieser einzigartigen Region kennen zu lernen. Lassen Sie sich bezaubern von den vielen Schätzen der Toskana.

UNESCO Weltkulturerbe in der Toskana

In der Toskana gibt es viele Sehenswürdigkeiten die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Dazu gehört die Altstadt von Florenz, der Schiefe Turm, der Camposanto und das Baptisterium von Pisa, Val d’Orcia, San Gimignano und Pienza.

Einige der sehenswerten Städte und Dörfer:

Blick auf das Rathaus von SienaFlorenz
Die architektonisch traumhaft schöne Stadt Florenz ist die Vorzeigestadt der Toskana. Hier gibt es zahlreiche prunkvolle Bauwerke aus der Zeit der Renaissance. Die Altstadt ist wie eine Reise in die Vergangenheit.
Berühmt ist der Dom Santa Maria del Fiore, mit dessen Bau im Jahre 1294 begonnen wurde. Die 107 Meter hohe Kuppel des Doms wurde von Brunelleschi entworfen und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Alleine ihr Bau dauerte 14 Jahre. Heute wird sie als ein absolutes Meisterwerk der Renaissance angesehen. Die älteste Brücke der Stadt, die Ponte vecchio, stammt aus dem Jahre 1565. Auf ihr haben traditionell zahlreiche Goldhändler ihre Geschäfte.

Siena
Diese Stadt wird nicht ohne Grund als eine der drei schönsten Städte Italiens bezeichnet (nach Rom und Venedig). Mit ihren Türmen, Kuppeln und wunderschönen Bauwerken lädt sie dazu ein, durch die Altstadt zu schlendern, auf dem Piazza del Campo einen Cappuccino zu trinken und das Ambiente auf sich wirken zu lassen.

Pisa
Toskana: Der schiefe Turm von PisaDer Campanile, der schiefe Turm von Pisa, ist eine der weltberühmten Sehenswürdigkeiten der Toskana. Er gehört gemeinsam mit der Kathedrale, dem Baptisterium und dem Friedhof zum UNESCO Weltkulturerbe.
Der Turm war als freistehender Glockenturm für den Dom von Pisa geplant. Der Bau wurde 1173 begonnen, aber schon nach kurzer Bauzeit entstand aufgrund des weichen Bodens die Schräglage. Nach einer Unterbrechung im Bau wurde dieser fortgesetzt, man baute die weiteren Stockwerke schräg, um die Neigung auszugleichen.
Der Turm ist das Wahrzeichen der Stadt, durfte aber wegen der Einsturzgefahr nie läuten.

Barga
Diese berühmte Seidenstadt liegt in der Garfagnana in 400 Metern Höhe. Sie verwöhnt mit einem fantastischen Blick auf die Apuanischen Alpen und zahlreichen kulturell interessanten Bauwerken.
Hier gibt es etruskische Palazzi, viele Medici-Villen, einen Dom aus dem 10. Jahrhundert und Museen mit archäologischen Fundstücken. Die Wallfahrtskirche Eremo di Calomini, wurde in eine Felswand eingelassen und stammt aus dem 10. Jahrhundert.
Von Barga aus kann man einen Ausflug in die Grotta del Vento, die größte Tropfsteinhöhle Europas unternehmen.

Certaldo
Certaldo ist ein mittelalterliches Juwel und bekannt als Geburts- und Sterbeort von Giovanni Boccaccio (1313 – 1375). Hier wurde der berühmte Autor des Decamerone geboren und in seinem Geburts- und Sterbehaus, die Casa del Boccaccio, befindet sich heute eine Bibliothek mit Literatur zu Boccaccio.
In Certaldo gibt es einen schönen Palazzo Pretorie. Er stammt aus dem 12. Jahrhundert und hat einen sehenswerten Kerker und einen Sala delle Udienze, der mit herrliche Fresken geschmückt ist.

Blick von oben auf Lucca, ToskanaLucca
Diese hübsche Stadt ist komplett von einer alten Stadtmauer umgeben. Lucca liegt nordöstlich von Pisa und begründete einst ihren Reichtum durch Seide.

Montepulciano
Die 600 Meter hoch gelegene Stadt Montepulciano wurde einst von den Römern nach dem Berg (Mons Politianus) genannt, auf dem sie erbaut wurde.
Sie ist etruskischen Ursprungs und eine wahre Kulturhochburg.
Auf einem Spaziergang durch die engen und steilen Gassen kann man die schönen Plätze und Bauwerke entdecken. Sehr sehenswert sind: die Piazza Grande im Zentrum mit dem Rathaus und Dom. Der Palazzo Cumunale stammt aus dem 14. Jahrhundert und hat einen Wehrturm, dessen Besteigung zwar anstrengend ist, aber mit einer fantastischen Aussicht belohnt wird.

Montepulciano, ToskanaGegenüber steht der Palazzo del Capitano del Popolo aus dem 14. Jahrhundert und der Medici-Brunnen Pozzo dei Leoni aus dem 16. Jahrhundert. Daneben befindet sich der Palazzo Contucci mit den ältesten Weingewölben der Stadt und herrlichen Fresken von Andrea Pozzo. Es gibt noch zahlreiche weitere interessante Bauwerke.
Aber auch für kulturell nicht Interessierte ist diese Stadt einen Ausflug wert, denn die Gegend um Montepulciano ist das Anbaugebiet des bekannten Vino Nobile. Überall in der Stadt werden Weinproben angeboten und Weinliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.

Pienza
Diese schöne Stadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie liegt südöstlich von Siena und war früher Heimat des späteren Papstes Pius II. Dieser wollte die Stadt nach seiner Wahl zu einer "idealen Stadt" ausbauen lassen und verwirklichte auch einen Teil seiner Ziele bevor er starb. Es gibt eine Vielzahl von Bauwerken in Pienza, die von diesem ehrgeizigen Plan zeugen: der Papstpalast (Palazzo Piccolomini), der Bischofspalast (Palazzo Vescovile), der Duomo Santa Maria Assunta und der wunderschöne Ziehbrunnen „Pozzo die Cani“. Sie machen die Piazza Pio II zu einem der schönsten Renaissance-Plätze der Toskana!
Eine Vielzahl weiterer kultureller Schätze machen Pienza zu einem absoluten Muss für jeden kulturinteressierten Toskanabesucher.

San Gimignano, ToskanaSan Gimignano
Die Stadt San Gimignano, ein mittelalterliches Juwel, ist bekannt für seine zwei 50 Meter hohen Türme, die ihm auch den Beinamen "Manhattan der Toskana" gaben. Diese schlanken Steintürme stammen aus dem Mittelalter und sind Wahrzeichen der Stadt.
Die engen, malerischen Gassen der autofreien Altstadt sind ein wahrer Touristenmagnet, hier kann man wunderbar flanieren und die Atmosphäre genießen.
Es gibt viele interessante Plätze und Bauwerke, wie die Piazza della Cisterna im Zentrum. Hier gibt es einen schönen Renaissancebrunnen und zahlreiche mittelalterliche Gebäude. Daneben befindet sich der Domplatz mit einem Dom, der außen zwar schlicht wirkt, im Inneren aber mit zahlreichen, einzigartig schönen Fresken bemalt ist. Außerdem interessant ist der Palazzo Comunale, mit dem darin untergebrachten Musei Civici und dem Dante-Saal, sowie einem wunderschön bemalten Saal des Statthalters.
Auch sehr beliebt bei Besuchern ist das Foltermuseum, in dem die Folterwerkzeuge des Mittelalters ausgestellt sind. Dieses Museum ist nichts für zart Besaitete.
San Gimignao wartet noch mit vielen weiteren Highlights auf! Wer die Toskana besucht, sollte sich diese malerische Stadt nicht entgehen lassen.

San Quirico d'Orcia
In dieser mittelalterlichen hübschen Stadt wurde 1154 über Friedrich Barbarossas Krönung zum Kaiser entschieden. In Erinnerung daran feiert die Stadt jedes Jahr das Barbarossa-Fest mit vielen historischen Aufführungen.
Die Stadt ist etruskischen Ursprungs, Reste der etruskischen Festungsanlage sind erhalten geblieben.
Im Zentrum gibt es einige Sehenswürdigkeiten, wie den Barockpalast "Palazzo Chigi" aus dem Jahre 1679, die Kirche San Francesco oder die wunderschönen Renaissance-Gärten Horti Leonini aus dem 16. Jahrhundert.

Die Stadt Sovana in der ToskanaSovana
Sovana war schon zu Zeiten der Etrusker (etwa im 8. Jahrhundert vor Chr.) besiedelt. In der Umgebung gibt es noch viele etruskische Grabstätten.
Im Ort gibt es einige sehr beeindruckende Bauwerke wie der Palazzo Pretorio, der Renaissance-Palast Palazzo Bourbon del Monte (16. Jahrhundert) und die Kirche Santa Maria (12. Jahrhundert) mit einem einzigartigen, von Säulen getragenen, Altarbaldachin aus Travertin (8. Jahrhundert). Der Duomo Santi Pietro e Paolo stammt aus dem 10. Jahrhundert und weist noch Teile aus dem 8. Jahrhundert auf.

Weitere Highlights der Toskana:

Grotta del Vento - Die Grotte des Windes
Diese Grotte ist die größte Tropfsteinhöhle Europas mit tiefen Seen, Wasserfällen und Abgründen wie dem "Schlund des Giganten", der 50 Meter tief ist. Sie befindet sich zu Füßen des Berges Pania di Croce.
Verschiedene Führungen werden durch diese einzigartige Höhle angeboten.

Etruskische Nekropolen bei Sovana
In der Gegend um Sovana gibt es die meisten etruskischen Begräbnisstätten der Toskana. Sie stammen aus dem 3. - 2. Jahrhundert vor Chr. Die Etrusker bauten teilweise ganze Städte für ihre Toten. Es gab darunter prunkreiche Tempelgräber oder auch nur die kleinen Urnengräber.
An der Ausgrabungsstätte gibt es informative Tafeln mit Erklärungen zu den Nekropolen. Besonders interessante Gräber sind das terrassenförmig angelegte Tomba Ildebranda oder das Ädikulagrab Tomba del Tifone.

Das Kloster „Abbazia di Sant’Antimo“
Das ehemalige Benediktinerkloster „Abbazia di Sant’Antimo“ befindet sich nicht weit von Montalcino entfernt. Es ist einer der schönsten romanischen Kirchbauten der Toskana. Die Abtei wurde von Karl dem Großen im Jahre 781 gegründet. Die Kirche (12. Jh.) besteht aus Travertin und Alabaster und ist mit vielen Skulpturen geschmückt.

Der erloschene Vulkan Monte Amiata
Der erloschene Vulkan Monte Amiata ist mit 1739 Metern der höchste Berg der Toskana. In seinem Gebiet gibt es viele Geysire, Quellen, Thermen und wunderschöne Wälder. Ein dichtes Netz von Wander- und Mountainbikerouten lädt dazu ein, diese einzigartige Landschaft zu entdecken. Eine der Strecken führt ein Mal um den Vulkankegel herum. Auf den Gipfel kann man auch bequem mit dem Sessellift gelangen und wird oben mit einem traumhaften Blick bis zum Tyrrhennischen Meer verwöhnt.

Giardino dei Tarocchi, ToskanaDer Pinocchio Park
Der Pinocchio Park befindet sich in Collodi, einem hübschen mittelalterlichen Städtchen, nicht weit entfernt von Pescia.
Pinocchio mit seiner Lügen-Nase ist fest im Herzen von Generationen von Kindern verankert. Carlo Lorenzini (1862 – 1890), der in Collodi aufwuchs, schrieb „Aventure di Pinocchio“, Italiens berühmtestes Kinderbuch, das in mehr als 70 Sprachen übersetzt wurde und vielen Filmen als Vorlage diente.
Im Parco di Pinocchio können Groß und Klein einen märchenhaften Tag verbringen und die von Künstlern erstellten Skulpturen und Bilder zu Pinocchio bewundern. Es gibt ein Lavbyrinth, historische Kinderkarusselle, eine Figurenwerkstatt und vieles mehr.
In einer Bibliothek kann man einiges über das weltberühmte Buch erfahren und Ausgaben in verschiedensten Sprachen ansehen.

Giardino dei Tarocchi - Park der Künstlerin Niki de Saint-Phalle
Die durch ihre üppigen Frauenpuppen bekannt gewordene Künstlerin Niki de Saint-Phalle (1930 – 2002) schuf etwa 10 Kilometer von Capalbio entfernt einen herrlichen Park mit übergroßen Figuren. Auf einem ehemaligen Steinbruchgelände erstellte sie riesige, zum Teil 15 Meter hohe Figuren, die die Schicksalskarten des Tarot-Spieles darstellen.
 

 

   

Autor:

Patrick Schnurr