Über 20 000 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Frankreich zum Best Price buchen! – Mittelmeerblick.com

Frankreich 

Mittelmeer-Regionen in Frankreich:

Französiche Riviera
Côtes d'Azur
Camargue
Languedoc-Roussillon
Provence
Korsika

Mittelmeerküste Frankreichs
Provence-Alpes-Côte d'Azur
Südfrankreich

Unterregionen Frankreichs:
Französische Seealpen
Cote d'Azur Var
Süd Korsika
Korsika Haut Corse
Nordosten Korsikas
Südosten Korsikas
Westen Korsikas
Languedoc-Roussillon Gard
Languedoc-Roussillon Herault
Languedoc-Roussillon Aude
Provence Alpe Cote d'Azur
Provence Bouche du Rhone
Provence Vaucluse
Pyrenée Orientales

Die französische Riviera mit ihren Sehenswürdigkeiten heißt Sie willkommen - Ausflugsziele und Sehenswertes an der französischen Riviera

Orts-Informationen

Urlaub an der Côte d' Azur

Monaco und Monte Carlo

Hier gibt es nicht nur die Reichen und Schönen, sondern auch einige Sehenswürdigkeiten im seit dem 5. Jahrhundert n Chr. bestehenden Stadtstaat. Neben der Oper, in der immer wieder berühmte Sänger auftreten und der Vergabe literarischer und musikalischer Preise, gibt es hier das Ozeanografische Museum, das einst von Jaques-Yves Costeau, dem berühmten französischen Meeresforscher, geleitet wurde. Auf einem Spaziergang durch das Fürstentum werden Ihnen mit Sicherheit auch die zwei Parks und das fürstliche Palais ins Auge fallen. Von dem im 13. Jahrhundert erbauten Fürstenpalast aus haben Sie einen einmaligen Rundblick über das Fürstentum und die Bucht mit den vielen Luxusjachten. Monte Carlo ist ein Stadtteil von Monaco. Hier finden Sie das berühmte Casino, in dem Sehen und Gesehen werden mit Sicherheit mehr Bedeutung hat, als tatsächlich Geld zu verspielen.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Französischen Riviera:

 
 

 

Ferienhaus / Ferienwohnung an der Côte d' Azur

 

 

Kirche in MentonVon Menton bis Nizza auf den „Corniches“

Sie haben zwei Möglichkeiten von Menton nach Cannes zu gelangen: schnell und langsam. Die „Corniches“, wie die einmaligen Klippenstraßen entlang der Französischen Riviera heißen, bieten die Gelegenheit die mediterrane Umgebung an sich vorbeigleiten zu lassen, ein wenig mehr Zeit sollten Sie dafür aber mitbringen.
Die wichtigste der drei an der Küste entlangführenden Routen, ist die „Grande Corniche“, die teilweise der Römerstraße Via Julia Augusta folgt. Erleben Sie hier die Französische Riviera auf ganz besonders intensive Art und Weise. Den krönenden Beginn nimmt die Küstenstraße in der schönen Stadt Nizza, um in Menton zu enden. 30 Kilometer zieht sich die Straße dahin, die auch in vielen Filmen, die von James Bond bis hin zu Ronin reichen, eine Rolle spielt. Dennoch sollten Sie das Hinterland nicht verpassen und einen kleinen Abstecher planen, denn der Naturpark, der hier angelegt wurde, hält weitere Naturschönheiten für Sie bereit. Der „Parc Departmental de la Justice“ beherbergt viele vom Aussterben bedrohte Tierarten.

Blick auf MentonMenton

Wie könnte es anders sein, als dass die wärmste Stadt der Französischen Riviera mit verschiedensten Parks und Gärten auf Sie wartet? Dem Wahrzeichen der Stadt, der Zitrone, setzt der „Jardin du Palais Carnoles“ mit 400 verschiedenen Arten an Zitrusfrüchten ein Denkmal, im „Jardin de la Villa Marina Serena“ werden Sie von exotischen Anblicken verwöhnt, hier bieten subtropische und tropische Pflanzen einen wunderschönen Vordergrund vor dem Türkis des Mittelmeers. Besuchen Sie auch den Hafen, in dem bunte Schifferboote anlegen und genießen im nahen Cafe ein leckeres Croissant.


Matisse Museum in Nizza von aussenNizza

Nizza vereint alles, was Sie mit der Französischen Riviera verbinden. Ob Sie es luxuriös und kulturell anspruchsvoll vorziehen oder ob Sie das pralle Strandleben genießen möchten, hier brauchen Sie nicht entscheiden. Im Folgenden haben wir für Sie die kulturellen Höhepunkte der Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zusammengestellt.
Museen:
- Nationalmuseum Marc Chagall
- Lokales Museum Asiatischer Kunst
- Haus der Lokalgeschichte im Palast Massena mit 15.000 Möbeln, Gemälden, Skulpturen und Kunstobjekten, die einen Überblick über die bewegte Geschichte von Nizza geben
- Museum der Schönen Künste
- Franziskanermuseum
- Museum der Modernen und der Zeitgenössischen Kunst
- Matisse Museum
- Archäologisches Museum Nizza-Cimiez
- Internationales Museum der Naiven Kunst
- Museum der menschlichen Paläontologie der Terra Amata
- Museum der Naturgeschichte
- Theater der Fotografie und des Bildes
Gebäude
- das „Palais Lascaris“ aus dem 17. Jahrhundert
- das „Hotel Negresco“ aus der Belle-Epoque mit vielen Gemälden berühmter Künstler wie Picasso oder Jean Costeau
- die „Promenade des Englais“
- den Schlosshügel in Nizza mit dem einmaligen Blick über die Stadt, das Meer und das Hinterland
- die „Villa Arson“ aus dem 18. Jahrhundert mit der nationalen Schule und dem Zentrum Zeitgenössischer Kunst
- die „Priorei du Vieux Logis“ mit Inneneinrichtung aus dem Mittelalter und einer Sammlung von Objekten aus dem 15. bis 17. Jahrhundert
- das „Palais de la Prefecture“ aus dem 17. Jahrhundert
- das „Maison d´Adam et Eve“ mit den einzigen Zeichnungen an einem Haus, die noch aus dem 16. Jahrhundert stammen
Parks
- der „Jardin Alber 1er“ ist der älteste in Nizza
- die „Esplanade du Paillon“ mit Wasserspielen
- der Schlosspark mit einen grünen Labyrinth und dem Wasserfall
- das „Castel des Deux Rois“ – ein kleiner Vergnügungspark mit Minigolf und Bähnchen für die ganze Familie
- der Garten des Klosters in dem Friede und Harmonie herrschen
- der Botanische Garten
- der „Parc Floral Phoenix“ mit dem größten Gewächshaus der Welt, Tieren und Schmetterlingshaus
 Chagall Museum in Nizza von aussen Chagall Museum in Nizza von innen 

Cannes

CannesSeit die Adligen um das Jahr 1820 herum Cannes als Sommer- und Winterurlaubsdomizil entdeckten, begann der steile Aufstieg der Stadt. Immer mehr Reiche erbauten hier ihre luxuriösen Ferienhäuser, doch erst mit den Filmfestspielen, die seit 1946 jedes Jahr in Cannes stattfinden, war der Ruf der Stadt als die der Schönen und Reichen, zementiert. Fühlen Sie sich wie die Stars und flanieren entlang der Croisette, der Luxusmeile der Stadt, entlang. Auch kulturelles hat Cannes zu bieten. Einige Museen, zu denen auch ein Meeresmuseum, das Museum des Kastells und das Espace Miramar gehören, informieren über einzelne Themen. Doch nicht nur der Ort selbst ist sehenswert, denn die Natur um Cannes herum ist atemberaubend. Drei Inseln, die mit Ausflugsbooten vom Hafen aus mit erreichbar sind, bilden einen erholsamen Gegenpol zum regen Treiben der Stadt. Ausgeruht nach einem ruhigen Tag auf den Inseln, werden Sie sich wieder ins aufregende Treiben von Cannes stürzen können, das diverse Casinos und unzählige Veranstaltungen bereithält.

 Èze sur mer, Côte d' Azur Sehenswertes Eze

Den kleinen Ort Èze sollten Sie in keinem Fall verpassen. 700 Meter über dem Meer thront er und bietet Ausblicke, die Sie sonst nirgends entlang der ganzen Französischen Riviera haben werden. Bis zum berühmten Cap Ferrat können Sie von dort aus sehen. Besuchen Sie auch unbedingt die vielen vom einmaligen Mikroklima begünstigten angelegten Gärten.


Cap Ferat: Garten der Villa Ephrussi de RothschildCap Ferrat

Der teuerste Ort der Welt liegt an der Französischen Riviera: Saint-Jean-Cap Ferrat. Um hier Land zu kaufen, sollten Sie einen großen, nein einen sehr großen Geldbeutel besitzen. Diejenigen, die sich hier niedergelassen haben, scheinen es aber genug davon zu haben, denn die großzügigen Häuser reihen sich hier eines an das andere. Parkähnlich sind die Gärten, die um die Häuser herum angelegt wurden, so verwundert es nicht, dass man Namen wie „Ephrussi Rothschild“ wiederfindet. Ihre Villa ist heute ein Museum, das der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Renoir Museum in Cagnes sur MerSehenswertes Cagnes sur Mer

Romantisch erhebt sich die Altstadt von Cagnes auf einem Hügel über dem Meer. Hier in Haute-de-Cagnes gibt es das Schloss, das von den Grimaldis zum Palast ausgebaut wurde. Nicht nur für Sie wird der Anblick inspirierend sein. Viele Künstler wie Vasarely oder Renoir malten hier bereits die wunderschöne Landschaft. Selbstverständlich zeigt ein Museum Bilder der berühmten Künstler.

Biot

Dieser Ort ist ein Muss für alle Freunde des Kubismus. Das Leger-Museum zeigt zahllose Gemälde des Künstlers Ferdinand Leger, fast 350 Stück, der Garten ist mit Skulpturen gefüllt und das Gebäude erblüht in allen Farben. Das Museum ist eine Schenkung von Nadja Bauquier, Legers Frau und Georges Bauquier. Biot ist außerdem für seine Glasbläserkunst bekannt.

Antibes: Picasso Museum von aussenSehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Antibes en Juan-les-Pins

Einst getrennt, sind die beiden Orte Antibes und Juan-les-Pins inzwischen zu einem großen Ferienort zusammengewachsen. Neben den einmaligen Stränden der Französischen Riviera bietet der Doppelort einiges an Kultur.
Das „Schloss Grimaldi“ beherbergt eine Ausstellung von Malern, wie beispielsweise Picasso, Miro und Ernst. Weitere Museen in Antibes sind:
- das Archäologische Museum
- Karikaturenmuseum des Künstlers Raymont Peynet
- ein lokalhistorisches Museum
- ein Napoleon-Museum
Weitere Sehenswürdigkeiten sind das „Fort Carre“ und ganz besonders für Familien geeignet, das „Marineland“. Hier werden Meeressäuger und andere Meeresbewohner ins Shows und Aquarien gezeigt. Besonderheit ist der „Haitunnel“, eine Art Rundumaquarium, das die Tiere besonders nah kommen lässt. Das ganz in der Nähe liegende Schmetterlingshaus verzaubert nicht nur Romantiker, im Anschluss bietet sich ein Abstecher in den „Azurpark“ mit Minigolf, Wasser- und Tierpark an.

Parfumherstellung in GrasseGrasse

Selbstverständlich gehört ein Ausflug in die etwas im Hinterland liegende Stadt des Parfums zu einem Urlaub an der Französischen Riviera dazu. Auch heute noch von blühenden Rosen- und Jasminfeldern umgeben, gehört ein Besuch bei der Familie Manon, Parfumhersteller in dritter Generation, genauso dazu, wie der einer Parfümerie. In Grasse bemüht man sich mit vielen Gärten das Andenken an die auch einst berühmte Parfumstadt zu erhalten, zum Beispiel im „Jardin des Plantes“. Jean-Honore Fragonard ist ein Museum gewidmet, das viele Werke des in Armut verstorbenen Künstlers zeigt.

Theoule-sur-Mer an der Côte d’AzurNaturschutzgebiet „Foret Domaniale de l’Esterel“

Ein Gegensatz zu den quirligen und mitunter vollen Städten der Französischen Riviera ist der unter Naturschutz gestellte Staatsforst „l´Esterel“. Der Mont Vinaigre ist nicht nur die höchste Erhebung des Naturschutzgebietes, sondern ermöglicht einen einzigartigen Rundblick über die gesamte Umgebung bis hin zum Meer. Die Wanderungen in diesem Gebiet, die eine unwiederbringliche Ruhe vermitteln, werden von roten Porphyrsteinformationen begleitet, die einen Besuch dieses Parks so einmalig machen.


Frejus/Saint Raphael

Fans der römischen Geschichte sollten sich diese zwei Orte der Französischen Riviera in keinem Fall entgehen lassen. Hier ist neben einem römischen Hafen, ein Theater, die Porte de Gaule und die Porte d´Oree, ein Wachturm und die Überreste eines 40 Kilometer langen Aquädukts erhalten. Ergänzt werden die Bauten durch das „Archäologische Museum“ mit vielen Funden wie Amphoren, Mosaiken und Skulpturen. Weitere Museen widmen sich der Lokalgeschichte und der Marine. Frejus bietet Familien besonders gute Unterhaltung im Zoo und im Aqualand.

Von Frejus nach Sainte Maxime

Auf der Strecke von Sainte Maxime nach Frejus sollten Sie immer einmal in einem der malerischen Orte wie La Gaillarde, Sainte Aygulf, oder Les Issambres Halt machen. Die meisten der Gäste kommen immer wieder hierher, denn die Strände und das gute Klima sind nicht zu überbieten.
In Sainte Maxime gibt es ein reichhaltiges kulturelles Angebot mit dem „Musee de la Tour Carree“, das in einem Wehrturm des 16. Jahrhunderts eingerichtet wurde. Es wird ergänzt vom „Museum für Grammophone und mechanische Musik“ und der „Promenade de Simon Loriere“, die wunderschöne Spaziergänge am Meer entlang im Schatten der Bäume möglich macht. Für Familien wurde auch hier ein Wasservergnügungspark eingerichtet.

Sehenswertes Saint Tropez

Saint Tropez wurde vor allem durch seine berühmten Bewohner bekannt. Auch heute noch wohnen hier viele Schauspieler und machen den Ort zu einem beliebten Urlaubsziel. Doch die Reichen und Schönen kamen und kommen nicht grundlos nach Saint Tropez. Bereits die impressionistischen Maler ließen sich von Saint Tropez inspirieren.
Verschiedene Museen zeigen die lokale Geschichte oder beleuchten die für St. Tropez so wichtige Entwicklung der Seefahrt. Das Segeln spielt auch heute noch eine Rolle, was beim jährlichen Wettbewerb eindrucksvoll vor Augen geführt wird. Dann wimmelt es im auch sonst gut belegten Jachthafen von Saint Tropez erst recht und bei einem Bummel lässt sich vielleicht sogar der ein oder andere Prominente entdecken.

Gigaro

Nur einen Katzensprung von Saint Tropez entfernt liegt der kleine Ort Gigaro und zeigt die entgegengesetzte Welt, in der unberührte Natur und Ruhe im Mittelpunkt stehen. Das unter Naturschutz stehende Cap Lardier, bietet sich dazu an, diese andere Umgebung auf einer Wanderung kennenzulernen.

La Londe-les-Maures/Bormes-les-Mimosas

Kommen Sie an den schönsten Ort Frankreichs in die Altstadt von Bormes-les-Mimosas. Enge überdachte Gassen schlängeln sich durch die Altstadt, in der über 700 Pflanzen- und 60 Mimosenarten wachsen. In Bormes-les-Mimosas beginnt auch die „Route du Mimosa“, die sich bis Grasse erstreckt.
Bis in die Zeit des Paläolithikum reicht die Geschichte der Umgebung von Bormes-les-Mimosas und La Londe-les-Maures zurück. Hier finden Sie viele Megalithen, deren größter sechs auf 1,50 Meter misst. Gourmets sollten die „Domaine du Jasson“ besuchen, auf der Oliven und Kumquats angebaut werden. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Ornithlogische und der Botanische Garten, außerdem sind Wanderungen im „Massif des Maures“ von einem ganz besonderen Reiz.

Côte d' AzurHyeres/Les Salins des Hyeres

Mit dem Ausdruck „ville fleurie“, was soviel heißt wie „Blumenstadt“ ist über Hyeres schon fast alles gesagt. Nicht nur die vielen teilweise öffentlichen Parks und Gärten zeigen den Reichtum, auch privat blühen an jeder Ecke Blumen. Im Folgenden haben wir Ihnen einige der Parks für Sie zusammengestellt.
- „Botanisches Museum“
- Park „Olbius Riquier“
- Park „Saint Bernard“
- „Castel Sainte-Claire“ mit umgebendem Park

Ein wenig außerhalb der Stadt Hyeres befinden sich die Salinen. Erst 1995 gab man die Salzgewinnung auf, die bis zu 20.000 Tonnen Salz pro Jahr erbrachte. Die Stilllegung brachte die Ansiedlung verschiedener unter Schutz stehender Tierarten mit sich, die Sie bei einer Wanderung durch das Gebiet beobachten können.

Toulon

Fast schon als Stadt der Museen kann man die Stadt Toulon beschreiben. 13 davon, die sich den verschiedensten Themen widmen, warten auf ihre Entdeckung. Doch es geht auch ruhiger, denn 20 Parks und Gärten machen Toulon zu einer entspannten Stadt. Zu diesen Parks gehören unter anderem:
- der „Parc du pré Sandin“
- der „Parc des Oiseaux“ , ein Vogelpark
- der „Parc d’Acclimatisation“ mit Palmen und blumengesäumten Wegen
- der „Jardin Toucas“, ein Kakteengarten
- der „Jardin Amiral Orosco“
Die Hafenstadt Toulon bietet selbstverständlich die Möglichkeit während ein Bootsfahrt mehr über den bereits seit dem Paläolithikum besiedelten Ort zu erfahren. Vielleicht passieren Sie dabei das Fort Balaguier, das 1636 zum Schutz des Hafens erbaut wurde. Sie erreichen es auch von Land aus in Richtung Seyne-sur-Mer.

Besuchen Sie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele an der französischen Riviera!

© Copyright Bilder: COMITE REGIONAL DU TOURISME RIVIERA CÔTE D’AZUR. 2010


   

Autor:

Patrick Schnurr