Korfu: Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, Griechenland

Orts-Informationen

Achilleion

Bereits Elisabeth, Kaiserin Österreichs, bekannt unter dem Namen „Sissi“, erkannte die Schönheit der Insel Korfu und ließ sich hier 1890 ein Schloss erbauen. Noch heute können Sie das „Achilleion“ in dem kleinen Ort Gastouri besichtigen, das sich rund acht Kilometer südlich von Korfu- Stadt befindet. Lassen Sie sich von dem romantischen Park, der das Schlösschen umgibt, verzaubern und genießen den Blick über das Meer. Viele Statuen verzieren noch heute sowohl das Schloss, als auch den Park.

Pantokrator - höchster Berg auf Korfu und sehr sehenswertes Ausflugsziel

Der höchste Berg der Insel ist mit 906 Metern der Pantokrator. Auf den Gipfel führen Wanderwege, aber man erreicht ihn auch gut mit dem Fahrrad. Nehmen Sie die Herausforderung an, vergessen Sie aber nicht ausreichend Wasser mitzunehmen. Der Gipfel belohnt Sie dann dafür mit unvergesslichen Blicken über die Bucht von Agio Georgios und das Meer. Auch in der Taverne, die sich in Gipfelnähe befindet, kann man sich ausruhen und ein Gläschen genießen. Unterwegs stoßen Sie auf das Geisterdorf Perithia.

Angelokastro

Das Angelokastro, was Engelsburg bedeutet, befindet sich zwischen Lakones und Krini. Die Lage machte es zum gut geeigneten Ort eine Festung zu bauen, denn man erreichte es nur durch eine schmale Verbindung zum Land. Auch die Höhe über der Bucht ermöglichte im 13. Jahrhundert einen Blick, der es erlaubte Eroberer rechtzeitig zu sehen. Noch heute beeindruckt viele Urlauber die wunderschöne Aussicht, die man von hier oben hat.

Hotel, Ferienwohnung und Ferienhaus auf Korfu:
 

 

 

 

Ferienhaus / Ferienwohnung auf Korfu
 

 

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Hauptstadt Kerkyra (Korfu)

Die Altstadt

Angeblich die schönste Altstadt Griechenlands, verzaubert den Besucher mit venezianischem Flair. Beim Gang durch die engen Gassen ergeben sich manchmal ganz unverhofft spektakuläre Ansichten, wenn zum Beispiel ganz plötzlich der Turm der Spiridon-Kirche in einer der schmalen Gassen aufragt.
Viele kleine Restaurants und Läden reihen sich hier aneinander, die unter der Woche viele Urlauber anziehen. Im Zentrum der Altstadt befindet sich die aus militärischen Gründen gebaute „Esplanada“. Es ist ein grünes Fleckchen inmitten der Stadt, an deren einen Seite sich Kaffeehäuser und an der anderen Arkaden aus dem 19. Jahrhundert reihen. Auch vor den Arkaden haben sich Bars angesiedelt, sodass man einen Bummel hier gemütlich ausklingen lassen kann. Wer es vorzieht, etwas mehr für sich zu sein, sollte am Sonntag durch die Gassen schlendern, wenn die Geschäft geschlossen sind.

Alte Festung von Kerkyra

Der Ursprung der Festung, die von drei Seiten vom Wasser umgeben ist, liegt im 16. Jahrhundert. Die Venezier bauten sie gegen die vom Meer her einfallenden Eroberer, doch leider sind heute nur noch die äußersten Mauern aus dieser Zeit erhalten. Im kleinen Museum der Festung erhält man einen Überblick über die Geschichte Korfus, auf dem Leuchtturm erhält man einen Rundblick über die ganze Stadt.

Archäologisches Museum und Byzantinisches Museum

Funde von bis zu 600 Jahren vor Christus werden im Museum ausgestellt. Besonders bemerkenswert sind die zwei Giebel von Tempeln, die mit Figuren der griechischen Sagen geschmückt wurden, um Böses fernzuhalten. Weitere Ausstellungsstücke sind Münzen und andere Gegenstände aus archaischer Vorzeit.
Im Byzantinischen Museum werden rund 100 Ikonen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert aus verschiedenen Kirchen Korfus gezeigt.
Weitere sehenswerte Museen: Banknoten Museum, Museum Asiatischer Kunst und Solomos- Museum.

Britischer Friedhof

Der liebevoll gepflegte Britische Friedhof diente einst ausgewanderten und auf Korfu verstorbenen Briten als letzte Ruhestätte. Heute entwickelt der fast wie ein Park anmutende Friedhof eine große Anziehungskraft inmitten der Stadt. Vor allem im Frühjahr blühen hier Orchideen, die dann ihre volle Pracht entfalten. Mit ein wenig Geduld sieht man vielleicht sogar die eine oder andere Schildkröte.

Kloster von Paleokastritsa

Malerisch schmiegt sich der kleine Ort an die Flanken der Felsen. Hoch darüber thront das Kloster Panagia Theotokou aus dem 13. Jahrhundert, das im 18. Jahrhundert erweitert wurde. Der offene Glockenturm, an dem sich Bougainvilleen empor schlängeln und die mit ihren pinkfarbenen Blüten einen schönen Kontrast zu der vanillegelben Farbe der Gebäude bilden, machen klar, warum jedes Jahr so viele Besucher hierher kommen. Im Inneren gibt es eine kleine Ausstellung mit den Originalikonen des Klosters. Nach einem Bummel durch das verwinkelte Kloster sollte man sich einen Blick über die Bucht nicht entgehen lassen, denn hier spiegelt sich die Sonne im türkisblauen Wasser des Mittelmeeres wider.

Klosterinsel/Mäuseinsel

Zwei für Besucher interessante Inseln gibt es in Korfu- Stadt. Die kleine Halbinsel, die mit dem Festland verbunden ist kann man gut zu Fuß erreichen, um das Kloster zu besichtigen. Die bekanntere Mäuseinsel kann man nur mit dem Boot erreichen. Auch auf ihr befindet sich ein kleines Kloster.

Sehenswerte Ausflugsziele für die Familie: Freizeitparks auf Korfu

In Agios Ioannis befindet sich das immer wieder erweiterte Spaßbad Aqualand. Zahlreiche Rutschen sorgen nicht nur bei den Kindern für ausreichend Unterhaltung. Einige Imbisse bieten Speisen und Getränke an, Liegewiesen und Angebote für die ganz Kleinen runden das Angebot ab.

Rund 40 Kilometer nördlich von Korfu- Stadt befindet sich das kleine Acharavi, das mit dem Wasserspaßpark Hydroplis auf die vergnügungsfreudigen Gäste wartet. Nicht so groß wie Aqualand, überzeugt es aber durch ein reichhaltiges Angebot weiterer sportlicher Aktivitäten, wie beispielsweise eine Hüpfburg, Spielwiesen und anderen Sportmöglichkeiten.

Besuchen Sie während Ihres Urlaubs auf Korfu (Griechenland) die verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele!