Über 2 500 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Apulien buchen! Mittelmeerblick.com

Italien 

Ferienwohnungen & Ferienhäuser in den Regionen Italiens:
 
Adria
Apulien
Elba
Emilia-Romagna
Ischia
Kalabrien
Kampanien
Latium
Ligurien
Marken
Sardinien
Sizilien
Toskana
Umbrien
Venedig
Venetien
Italienische Riviera




Vieste – Sehenswürdigkeiten und schöne Ausflugsziele im Gargano, dem landschaftlichen Juwel in Apulien

Orts-Informationen zu:

Vieste

Die hübschen Orte, die Altstadt von Vieste, die traumhafte Natur des Gargano, die bizarre und wunderschöne Küste mit ihren Kreidefelsen und den märchenhaften Grotten, das alles sind gute Argumente für einen Urlaub in dieser traumhaften Region Apulien.
Sie finden auf unseren Seiten für die verschiedenen Orte ein breites Angebot an Ferienwohnungen und viele komfortable Ferienhäuser, so dass einem entspannten Aufenthalt in einer der schönsten Landschaften in Italien nichts im Wege steht.

Urlaub in der Ferienwohnung, Ferienhaus, Hotel:

 


Ferienwohnungen Vieste

Alle Ferienhäuser / Ferienwohnungen in Apulien

 

 


Sehenswertes in Vieste

Schon im 3. Jahrhundert vor Chr. gab es an der Stelle von Vieste bereits eine Siedlung und einige archäologische Funde weisen darauf hin, dass hier sogar noch früher gesiedelt wurde.
Das heutige Stadtbild von Vieste ist vor allem mittelalterlich geprägt. Die Altstadt thront auf einem Kalksporn hoch über dem azurblauen Meer. Die malerischen engen Gassen sind gesäumt von weiß getünchten Häusern mit hübschen Verbindungsbögen. Der Hauptplatz der Stadt, ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt, für Einheimische und Touristen, ist von Palmen gesäumt und es macht Spaß, hier dem lebhaften Treiben zuzusehen.
Besonders sehenswert in der Altstadt sind zum Beispiel die Burganlage, die im Jahre 1240 von dem Staufferkaiser Friedrich II. erbaute wurde, die hübsche Kirche San Francesco oder die byzantinische Kathedrale.
Am Südstrand von Vieste steht ein 25 Meter hoher Monolith, der Faraglione. Er hat die Form einer Felsnadel und ist das Wahrzeichen von Vieste. Man nennt ihn aufgrund einer Legende auch Pizzomuno. Diese Legende erzählt von einem jungen Mann namens Pizzomuno und einem unglaublich schönen jungen Mädchen namens Cristalda. Sie hatten sich ineinander verliebt, aber, wie könnte es auch anders sein: das Schicksal war ihnen nicht hold. Böse Sirenen versuchten den attraktiven Fischer zu verführen, er widerstand und sie zerrten deshalb, rasend vor Eifersucht, seine Geliebte in die Fluten des Meeres. Der Fischer, überwältigt von seinem Schmerz, verwandelte sich zu einem Stein, eben jenem Faraglione oder Pizzomuno, den man noch heute bewundern und dabei die eine oder andere Träne vergießen kann.

Die Küste nahe bei Vieste

Vieste selbst und das Territorium in der Umgebung war seit jeher aufgrund der idealen Lage stark umkämpft. Daher versuchten immer wieder Seefahrer verschiedener Länder die Region zu erobern. Die vielen imposanten Wach- und Befestigungstürme entlang der Küstenlinie zeugen von den stürmischen Zeiten.

Peschici

Das malerische Dorf Peschici befindet sich an der nördlichen Küste der Gargano Halbinsel. Fährt man von Vieste kommend dort hin, kann man unterwegs noch die traditionellen Trabucchi bewundern, die alten Holzgerüste, mit denen hier der Fisch gefangen wurde. Sie stehen auf steilen Felsen.

Die Grotten entlang der Küste

Wer im Gargano Urlaub macht, der sollte sich einen Besuch der Grotten, die es hier so zahlreich gibt, nicht entgehen lassen. Es gibt von Vieste aus geführte Bootstouren, man kann aber auch auf eigene Faust mit dem Schlauchboot oder mit dem Kajak da hin fahren und das märchenhafte Ambiente, die beeindruckende Akustik und die glitzernden grünblauen Farben auf sich wirken lassen. Die Grotten stehen den Grotten auf Capri in nichts nach, sind aber weniger überlaufen. Besuchen Sie zum Beispiel die Grotta dell Ondine, die Grotta dei Contrabandieri (Grotte der Schmuggler) oder die Grotta dei Pomodori (Grotte der Tomaten).

Der Gargano Nationalpark

Die Flora und Fauna auf der Halbinsel steht unter dem besonderen Schutz des im Jahre 1995 gegründeten Gargano-Nationalparks. Er hat eine Ausdehnung von 10.000 Hektar. Der Foresta Umbra, ein dichter Mischwald, ist das Herz dieses herrlichen Parks. Hier gedeihen Buchen, Ahorn und Eichen, einige davon sind mehr als 500 Jahre alt! Außerdem kann man hier mehr als 60 Prozent der europäischen Orchideenarten entdecken, das sind mehr als irgendwo sonst. Er ist auch reich an seltenen Vogelarten, hier leben und brüten Adler, Wanderfalken, Reiher, Eulen und Wiesenweihen, um nur einige zu nennen. Ein echter Märchenwald! Er wurde schon von Dichtern wie Vergil, Ovid oder Horaz besungen und Naturliebhaber sind begeistert von diesem Naturjuwel. Man kann ihn auf eigene Faust auf vielen schönen Wanderwegen entdecken, es gibt aber auch geführte Touren mit Nationalpark-Rangern.

Der Pilgerort San Giovanni Rotondo

In diesem Ort, der an einer wichtigen Pilgerstraße liegt, lebte einst der bekannteste italienische Mönch, Padre Pio, der im Jahre 2002 heilig gesprochen wurde. Diese Heiligsprechung verwandelte den Ort in den größten Wallfahrtsort in Europa, hierher kommen alljährlich mehr als 8 Millionen Pilger. Im Jahre 2004 wurde deshalb die Chiesa Padre Pio erbaut, sie ist die größte Kirche der Neuzeit.

Monte Sant’Angelo

Die Stadt Monte Sant'Angelo befindet sich auf dem gleichnamigen 850 Meter hohen Berg. Sie ist im Gargano die höchstgelegene Stadt und bietet einen fantastischen Ausblick auf den Golf von Manfredonia sowie die Ebene von Foggia.
Sie gewann im 5. Jahrhundert durch ein Ereignis in einer nahe gelegenen Grotte an Bedeutung. In der Grotte trat einst der Erzengel Michael gegen den Teufel an und gewann. Ihm zu Ehren wurde hier die Basilika San Michele Archangelo im Jahre 493 erbaut. Jeden Tag treffen in Monte Sant’Angelo tausende von Gläubigen ein, sie steigen auf einer breiten Marmortreppe hinab in die Grotte um dort zu beten. Die Grotte ist geschmückt mit zahlreichen Bildern und Altären, die in die Felswand gehauen wurden.

Die zauberhaften Tremiti Inseln

Vor der Küste des Gargano in der azurblauen Adria befinden sich drei vorgelagerte kleine Inseln, die so genannten Tremiti-Inseln. Ihre Gesamtfläche beträgt nur etwa 3 qkm.
Sie haben eine wechselvolle Geschichte und wurden während Mussolinis Diktatur als Inseln der Verbannung benutzt.
Heutzutage sind sie beliebte Touristenziele, besonders die größte, die Insel San Domino ist viel besucht. Bewohnt sind nur zwei der drei Inseln, San Domino und San Nicola, die dritte, Capraia ist geschützt und unbewohnt.
Die Inseln sind auch unter dem Namen „Inseln des Diomedes“ bekannt, denn der Sage zufolge soll Diomedes, ein Begleiter von Odysseus, hier nach dem Krieg um Troja gestrandet sein.
Es gibt von Vieste aus Schiffsverbindungen zu den Inseln und man kann sogar mit dem Helikopter nach San Domino fliegen.

Besuchen Sie die traumhaft schöne Halbinsel Gargano in Apulien, genießen sie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und die fantastische Natur und verbringen Sie einen unvergesslichen Sommerurlaub in Italien!
In Vieste und den anderen Orte im Gargano findet man Unterkünfte für die unterschiedlichsten Ansprüche und für jeden Geldbeutel. Wohnen Sie in einer geräumigen Ferienwohnung oder mieten Sie, wenn Sie mit der ganzen Familie oder mit Freunden unterwegs sind, ein schönes Ferienhaus. Wir wünschen Ihnen einen abwechslungsreichen und erholsamen Urlaub!
   

Autor:

Patrick Schnurr