Über 20 000 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Frankreich zum Best Price buchen! – Mittelmeerblick.com

Frankreich 

Mittelmeer-Regionen in Frankreich:

Französiche Riviera
Côtes d'Azur
Camargue
Languedoc-Roussillon
Provence
Korsika

Mittelmeerküste Frankreichs
Provence-Alpes-Côte d'Azur
Südfrankreich

Unterregionen Frankreichs:
Französische Seealpen
Cote d'Azur Var
Süd Korsika
Korsika Haut Corse
Nordosten Korsikas
Südosten Korsikas
Westen Korsikas
Languedoc-Roussillon Gard
Languedoc-Roussillon Herault
Languedoc-Roussillon Aude
Provence Alpe Cote d'Azur
Provence Bouche du Rhone
Provence Vaucluse
Pyrenée Orientales

Languedoc-Roussillon: Buchten und Strände am Mittelmeer

Orts-Informationen

Le Grau de Roi

Wenn Sie eine der Ferienwohnungen oder Ferienhäuser in Grau du Roi für Ihren Urlaub mieten, der Weg wird Sie in jedem Fall an die unvergleichlich breiten und feinsandigen Strände führen.

Den „Plage Rive Gauche“ und den „Plage Rive Droite“ verbindet weißer feiner Strand. Hier wird sich die ganze Familie wohlfühlen, denn das Ufer ist angenehm flach und lädt zum Spielen und Planschen ein. Auch Wassersportfans kommen auf ihre Kosten, denn der Wind weht hier gleichmäßig, sodass Sie weite Strecken auf dem Surfbrett zurücklegen können.

Strand in Languedoc-Roussillon
© Copyright Bild: Fotolia, Mattei

Sporteinrichtungen wie Beachvolleyball und ein Spielplatz lassen die Zeit viel zu schnell vergehen. Der Strand ist mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet, was sowohl eine Auszeichnung für das Wasser, als auch den Umgang mit Müll ist.

Port Camargue

Auch der Strand von Port Camargue ist ein beliebter Treffpunkt für Surfer. Hier ist das Wasser lange flach, sodass dieses Gebiet sich für Anfänger bestens eignet, das Surfen zu erlernen. Doch hiervon profitieren selbstverständlich auch Familien mit Kindern, denn wo lässt es sich schöner planschen und spielen, als in einem flachen Gewässer mit feinem weißem Sand. Am breiten Strand ist auch das Jetski fahren erlaubt und man kann einige andere Sportarten, wie Fußball ausüben. Teilweise muss man einen größeren Fußweg auf sich nehmen, um an den Strand zu gelangen, dafür ist es nicht so voll.

La Grande Motte

Der „Plage de la Rose des Sables“ und der „Plage du Grand Travers“ sind sehr ähnlich. Sie finden hier feinen und weißen Sand vor und durch das geringe Gefälle sind sie für Familien ganz besonders geeignet. Hier können sich auch die Eltern einmal ganz entspannt zum Sonnenbad zurücklehnen und den Urlaub einfach genießen. Surfen ist in La Grande Motte  im Bereich des „Centre Nautique“ erlaubt und Beachvolleyballfelder sorgen für zusätzliche Abwechslung. Ein Wassersportverleih vermietet Jetski und bietet Parasailing an. Der Strand wurde aufgrund der guten Wasserqualität und des Müllmanagements mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Nun sollte einem ausgedehnten Aufenthalt mit der ganzen Familie nichts mehr im Wege stehen.

Palavas les Flots/Lattes

Der feine Sandstrand lädt die ganze Familie ein, hier einen ausgedehnten Strandurlaub zu verbringen. Die Einrichtungen am Strand sind auf Kinder ausgerichtet und es gibt Unterhaltungsnagebote. Doch auch Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten, denn der Untergrund eignet sich hervorragend zum Joggen oder Fußball spielen. Viele Wassersportarten können hier ausgeübt werden, Surfen ist fast schon ein Muss, soll sich am „Rive Droite“ der beste Surfspot im ganzen Languedoc-Roussillon befinden. Bis zu zwei Metern werden die Wellen hier hoch. Für Anfänger eignet sich der Einstieg auf den „Etangs“, denn hier ist die Dünung und der Wind weniger stark. Wer Verschiedenes auf dem Wasser ausprobieren möchte, kann sich beim Wassersportverleih Zubehör mieten. Verbringen Sie also einen abwechslungsreichen Urlaub am Strand von Palavas les Flots und Lattes.

Montpellier

Von der Innenstadt von Montpellier erreichen Sie das Meer bei Palavas les Flots in 20 Minuten. Hier finden Sie die verschiedensten Küstenabschnitte, die von „urban“ bis zum vollkommenen Naturstrand reichen. Im Hintergrund der Naturstrände befinden sich Dünen die man durchqueren muss, um das Ufer zu erreichen. Auf den dahinter liegenden „Etangs“, kleine Seen, die nur durch schmale Landstreifen vom Meer getrennt sind, eignen sich bestens um das Surfen zu erlernen oder mit Jollen zu segeln. Das Angebot am Meer reicht von Beachvolleyball bis hin zur Kinderanimation und an den meisten Strandabschnitten erhalten Sie Speisen direkt am Strand oder in unmittelbarer Nähe.

Marseillan

Der Strand von Marseillan erstreckt sich von Cap d’Agde bis Sete. Die meisten Abschnitte sind sehr gut erschlossen und verfügen über Sporteinrichtungen. Im Hafen, der sich in Marseillan befindet kann man Segelboote und Yachten chartern. Das Ufer fällt flach ab, sodass sich Familien hier besonders wohlfühlen werden, wenn die Kinder am Strand herumtoben und planschen können. An manchen Abschnitten befinden sich im Hintergrund des Strandes Häuser. Hier erhalten Sie häufig auch Speisen und Getränke. Die naturbelassenen, mit Dünen und Vegetation bestandenen Strände, erreicht man oft nur zu Fuß, dafür ist es oft nicht so voll. Die durch den schmalen Landstreifen vom Meer getrennten „Etangs“ (kleine Seen) eignen sich mit ihrem geringeren Wellengang hervorragend dazu, das Surfen zu erlernen.

Cap d’Agde

An allen Stränden von Cap d’Agde weht die „Blaue Flagge“, die nur für besonders gutes Wasser und nachhaltige Müllentsorgung vergeben wird.
Der „Plage de la Grande Conque“ ist ein kleinerer Strand mit feinem Lavasand. Er ist besonders bei Tauchern beliebt, denn hier an den Felsen findet man eine artenreiche Fauna und Flora. Die Umgebung ist geprägt von Dünen, die mit Gras und anderer Vegetation bewachsen sind. Sie gelangen nur über die Wege, die hindurch führen zum Strand. Auch Familien mit Kindern werden sich hier wohlfühlen, dennoch sollte man am abschüssigen Strand Acht auf Nichtschwimmer geben.
Der „Plage Richelieu“ ist der Surfertreff von Cap d’Agde. Hier zeigen sie ihre atemberaubenden Kunststücke. Fortgeschrittene lassen sich bei Tramontane, ein starker Wind, der vergleichbar mit dem Mistral ist, in die Richtung der Festungsinsel Brescou tragen, um dort die kurzen steilen Wellen für Kunststücke zu nutzen. Der in drei Unterabschnitte geteilte „Plage Richelieu“ eignet sich hervorragend für Familien, denn das mit feinem weißen Sand bedeckte Ufer fällt nur flach ab. Im Hintergrund befinden sich Dünen, in denen man bei stärkerem Wind auch einmal Schutz findet. Am Strand selbst gibt es ein Beachvolleyballfeld und ein Wassersportgeräteverleih.

Portiragnes und Portiragnes Plage

An den Stränden von Portiragnes und Portiragnes Plage  geht es insgesamt etwas ruhiger zu. Das breite, flach abfallende Ufer macht den Kindern Spaß beim Buddeln und Planschen, während Sie sich zum Sonnenbaden zurücklehnen können. Beim Wassersportgeräteverleih werden Tretboote und Surfbretter vermietet und wem das noch nicht reicht, kann beim Bananaboat- Ritt seinen Mut unter Beweis stellen. Surf- und Segelschulen bieten Kurse an. Taucher sollten nach Cap d’Agde ausweichen, denn hier gibt es einige interessante Klippern mit verschiedenen Fischarten und auch Surfanfänger sind bei einem kräftigen „Tramontane“ besser auf dem Wind- und Wellengeschützten „Etang du Thau“ aufgehoben.

Beziers/Valras und Valras-Plage

Von Beziers aus erreicht man in wenigen Kilometern das Meer in Valras-Plage. Wie bereits der Ortsname verrät, ist hier der Strand der Hauptdarsteller. Vier Kilometer lang zieht er sich weiß und fein teilweise mit Bebauung im Hintergrund, dahin. Die „Blaue Flagge“ weht am Hauptstrand. Es gibt ein Angebot für Parasailing, Jetski und andere Freizeitunterhaltung und im Hafen werden Bootsausflüge angeboten. Doch genießen Sie einfach die Tage in der Sonne und lassen Sie die Kinder am nur flach abfallenden Ufer planschen oder auf an den Aktivitäten für Kinder teilnehmen. Fahnen zeigen an, ob ein Aufenthalt im Wasser gefährlich ist.

Saint Pierre-la-Mer

Dass das Wasser hier ausgezeichnet ist, zeigt die „Blaue Flagge“, die hier am Strand weht. Vorteil dieses kilometerlangen Küstenabschnittes ist die Einbettung in das Naturschutzgebiet „La Clape“, was nicht bedeutet, dass es hier langweilig wäre. Von den vielen Freizeitaktivitäten, die am Strand angeboten werden, brauchen Sie sich nur eine auszusuchen. Beachvolleyball, Fußball oder Frisbee lassen die Zeit im Nu vergehen. Oder beobachten Sie während einem ausgedehnten Sonnenbad, wie ihre Kinder am flachen Strand spielen und planschen. Am oder in der Nähe des Strandes finden Sie auch Restaurants und Imbissbuden, sodass Sie den Strand den ganzen Tag nicht verlassen müssen.

Narbonne/Narbonne-Plage

Das Freizeitangebot in Narbonne-Plage ist relativ groß. Von Kinderanimation bis zum Surfkurs kann man hier jede erdenkliche Aktivität in Anspruch nehmen. Vorsicht ist geboten, wenn der Tramontane aufkommt, dann sollten Anfänger nicht auf das Wasser hinaus, denn es werden schnell Windstärken von sieben bis acht erreicht. Für Familien ist der fünf Kilometer lange Strand sehr gut geeignet, denn das Ufer ist flach und mit feinem hellen Sand bedeckt. Großer Vorteil dieses Ortes sind die Ferienhaussiedlungen ohne große Hotelkomplexe. Dadurch befindet sich im Hintergrund überwiegend natürlicher Bewuchs und der Strand ist nicht so stark belegt. Im Yachthafen, der sich nördlich befindet, kann man Boote mieten und Ausflugsfahrten buchen. Mehr Trubel herrscht in den nächsten größeren Badeorten Gruissan und Saint Pierre-la-Mer.

Gruissan

Gruissan ist ein traditioneller Ferien- und Badeort, der von seiner Lage direkt am Meer, aber auch vom etwas geschützteren, vom Meer abgegrenzten „Etang de l’Ayrolle“ profitiert. An den unglaublich breiten Stränden findet auch in der Hochsaison im August noch jeder ein Plätzchen, sodass man hier einen ausgedehnten Strandurlaub mit der ganzen Familie genießen kann. Hier gibt es sogar einen Radweg, der am Strand entlang führt, sodass man nicht einmal zu Fuß gehen muss.
Der „Plage des Chalets“ hat im Hintergrund eine Siedlung mit Ferienhäusern, die aber nicht hoch aufragen. Auch hier gibt es ein umfangreiches Angebot an Sport und Freizeitaktivitäten. Im Vergnügungshafen kann man Segelboote, Yachten und Ausflugsfahrten buchen. Der „Plage de Mateille“ ist etwas naturbelassener, dafür ist das Angebot an Freizeitaktivitäten geringer.
Surfen ist hier überall erlaubt. Die Profis werden dabei das offene Meer bevorzugen, Anfänger sollten auf den wind- und wellengeschützten „Etangs“, die durch einen schmalen Streifen Land vom Meer getrennt werden, ihr Glück versuchen.

Leucate/Port Leucate

Auch Port Leucate profitiert, wie auch Gruissan, von Meer und „Etang“. Auf dem nur durch eine schmale Landzunge vom Meer getrennten See, fühlen sich Surf- und Segelanfänger sicher, auf dem offenen Meer, wo der Wind im Nu auch einmal Sturmstärke erreicht, können sich die Profis ausleben. Der weiße feine Strand zieht sich auch hier kilometerlang hin und fällt nur flach ab, sodass sich Familien wohl fühlen werden. Verschiedene Sporteinrichtungen erlauben es, auch am Strand aktiv zu werden, sodass die Zeit im Fluge vergeht. Wassersport in verschiedenster Form ist hier erlaubt und sehr beliebt. Zum Tauchen sollte man den „Plage Leucate“ vorziehen. An den steilen Felsabschnitten hat sich eine artenreiche Fisch- und Pflanzenwelt etabliert. Der „Plage Cassoules“ besticht durch seine Naturbelassenheit, während der „Plage Franqui“, der sich in der Nähe des Hafens befindet, städtischer und kleiner ist. Nördlich befindet sich eine FKK-Abschnitt mit einer Wohnsiedlung.

Le Barcares

„La Grande Plage de Barcares“ sagt bereits schon einiges aus. So findet man auch hier einen breiten, mit feinem und hellem Sand bedeckten Strand vor, der sich fast unendlich lang dahinzieht. Das Angebot an Segel- Surf- und Wakeboard- Schulen ist sehr hoch, so dass Sie auf jeden Fall einen Lehrer finden, bei dem Sie den gewünschten Wassersport erlernen können. Ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten steht auch für die Kinder bereit. Sie brauchen sich nur noch in den Liegestuhl fallen lassen und können so die Sonne einmal richtig genießen. Der Hafen und die zugehörige Siedlung mit Ferienhäusern und Ferienwohnungen hat hier große Bedeutung. Buchen Sie hier Boote, Yachten und Ausflüge jeder Art und Dauer. Der Strand wurde für sein gutes Wasser mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet.

Perpignan

Nur 14 Kilometer in Richtung Westen erreicht man von Perpignan aus das Meer bei Canet-en Roussillon. Die wunderschönen weißen Strände des Languedoc-Roussillon liegen Ihnen hier zu Füßen. Ob Wasser- oder Strandsport, hier werden Sie und Ihre Kinder sicher ausreichend Unterhaltung finden, sodass die Zeit viel zu schnell vergeht.

Canet Plage

Der vier Kilometer lange Strand wird von 20 Clubs betrieben, die die verschiedensten Freizeitaktivitäten anbieten. Der feine, helle Sand, der den Strand bedeckt, lädt die ganze Familie zum Verweilen ein. Wer möchte nicht einmal eine riesige Sandburg bauen oder Papa im Sand einbuddeln? Am flach abfallenden Ufer ist das Planschen auch für Nichtschwimmer fast gefahrlos möglich, während Sie als Eltern sich zurücklehnen und den Blick bis zu den Pyrenäen gleiten lassen können. In der Nähe des Ortes ist der Strand stärker belegt. Sportlich aktiv können Sie in jeder Form werden: Surfen, Segeln oder Tauchen sind hier möglich.

Saint Cyprien

Der schöne, mit feinem weißem Sand bedeckte Strand von Saint Cyprien, das erst in den 60er Jahren den richtigen Aufschwung als Urlaubsort erfahren hat, ist meist sehr gut belegt. Dreh- und Angelpunkt ist der zweitgrößte Hafen Frankreichs mit 4000 Anlegeplätzen. Eine Jacht reiht sich hier an die andere. Ein großer Golfplatz befindet sich mit zugehörigem Golfresort ganz in der Nähe.
Im Süden schließt sich der „Plage Capellans“ an, der für sein gutes Wasser mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet wurde. Aus dem reichhaltigen Angebot an Freizeitaktivitäten brauchen Sie sich lediglich etwas herauszupicken und die Zeit vergeht im Nu. Bekannt ist der Ort Capellans unter anderem für seine große Tennisschule. Im Hintergrund des Strandes befinden sich Häuser.
Am „Plage Nord de Cyprien“ findet man ebenfalls lange Strände, an denen das Buddeln im Sand und das Planschen am flachen Ufer Spaß machen. Die „Blaue Flagge“ weht auch hier. Als Wassersport ist vor allem das Windsurfen beliebt, denn der Tramontane weht häufig und bietet so gleichmäßig starken Wind, der sich bestens zum Surfen eignet.

Argeles-sur-Mer

Der sieben Kilometer lange Strand von Argeles sur Mer lockt mit feinem hellem Sand die Sonnenhungrigen ans Ufer. Hier weht die „Blaue Flagge“, die nur für sauberes Wasser und ein möglichst ökologisches Müllmanagement vergeben wird. Eine breite Palette an Wassersport wird von 17 Strandclubs angeboten. Vom Parasailing bis hin zum Surf- oder Segelkurs wird Ihnen hier alles geboten. Auch die Kinder kommen nicht zu kurz, Spieleinrichtungen und Aktivitäten am Strand werden überall angeboten, sodass die Stadt die Auszeichnung „kindergerechter Ferienort“ erhalten hat. Zum Teil wird der Strand von einer Promenade gesäumt, zum Teil befindet sich im Hintergrund ein Kiefernwald.
Der „Plage du Racou“ schließt sich dem Hauptstrand an und befindet sich direkt am Dorf. So kann man hier in Strandnähe Restaurants und Läden finden, sodass man den Strand den ganzen Tag nicht verlassen braucht. Viele Sportarten, wie beispielsweise Beachvolleyball und Fußball, aber auch viele verschiedene Wassersportarten könne hier ausgeübt werden.

Collioure

Die kleinen Buchten von Collioure haben meist einen mit Kieselsteinen bedeckten Strand. Vor allem zum Tauchen eignen sich die felsigeren Abschnitte, die die Strände begrenzen, wo Sie eine abwechslungsreiche Meeresfauna und –flora vorfinden. Häufig ist die Belegung dieser Strände nicht so groß und die Kinder können unbeschwert am flachen Ufer planschen, während Sie ein ausgedehntes Sonnenbad genießen. Im Hintergrund der Buchten ragen die Ausläufer der Pyrenäen auf, die zu ausgedehnten Mountainbiketouren einladen. Danach einen Sprung in das blaue Wasser des Mittelmeers, was braucht man mehr. Wer weiße Sandstrände vorzieht, braucht sich nur wenige Kilometer westlich nach Argeles-sur-Mer begeben. Hier wartet ein reichhaltiges Freizeitangebot auf Sie.

   

Autor:

Patrick Schnurr